Landesvorstand


Claudia Mävers, Landesvorsitzende

Leitbild und Führungsleitlinien sind gelungene Grundsatzpapiere des Landesbetriebes, an deren Erstellung wir aktiv mitgewirkt haben. Sie dürfen keine theoretischen Hochglanzbroschüren bleiben, sondern müssen mit Leben erfüllt werden.
Kollegialer Führungsstil und Teamarbeit bedeutet, teilhaben lassen, mitwirken können, Eigenverantwortung übernehmen und übertragen – so schafft man Motivation! Dafür stehen wir.

Claudia Mävers
Neugarten 4, 35315 Homberg/Ohm
Telefon 06633 642102 (d)
E-Mail igbau_maeversE-Mail-Adressegmx.de
claudia.maeversE-Mail-Adresseforst.hessen.de (d)

Wer macht was? Umorganisation in der Landesvertretung

Der Vorsitz der Landesvertretung (LV) Hessen hat in der Wahlperiode gewechselt. Die geänderte Organisation der Arbeit und Zuständigkeiten soll hier – nach dem Wechsel von Volker Diefenbach in das politische Bürgermeisteramt – erläutert werden.

Landesvertretung Hessen der Beamtinnen/ Beamte und Angestellte in Forst und Naturschutz
Neue Landesvorsitzende ist seit ihrer Wahl am 5. Dezember 2013 in Gießen-Kleinlinden Claudia Mävers. Sie wird zukünftig neben der Leitung des Gremiums den Schwerpunkt Forstpolitik und Zusammenarbeit mit den Gremien der IG BAU und des DGB übernehmen. Natürlich ist sie außerdem Ansprechpartnerin für alle Mitglieder und wird die anfallenden Aufgaben gegebenenfalls an ihre Vorstandskolleginnen und -kollegen weiterleiten.
Stellvertretender Vorsitzender sowohl der Landesvertretung Hessen als auch der Bundesvertretung und der Vertreter Hessens in diesem Gremium ist Ernst-Otto Naumann. Er betreut außerdem für die LV Hessen die Rechtsschutzangelegenheiten.

Ernst-Otto Naumann

Ernst-Otto Naumann
(Stellvertretender Vorsitzender)
Forsthaus Wustekirche, 34593 Knüllwald
Telefon 05685 1320
E-Mail ernstotto.naumannE-Mail-Adresseforst.hessen.de

Jörg Winter, Beisitzer Höherer Dienst

Ich setze mich dafür ein, dass die Landesbetriebsleitung die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Hessen-Forst nicht länger nur als lästigen Kostenfaktor, sondern wieder als wertvollstes Kapital des Betriebes in ihren Focus rückt. Jeder Mitarbeiter ist an seinem Platz gleich wichtig!

Wir brauchen nicht länger Kontrolle in alten, zur Zementierung neigenden Strukturen, sondern ein echtes „Controlling“. Hier müssen erfahrene, menschlich geeignete Mitarbeiter/innen eingesetzt werden, die die Menschen draußen in den Betrieben beraten und nicht mit Kontrollen und Abfragen zusätzlich belasten.